Dienstag, 29. Dezember 2015

[Rezension] Die Falle - Melanie Raabe

  • Aktuelle Ausgabe : 09.03.2015
  • Verlag : btb Verlag (HC)
  • ISBN: 9783442754915
  • Fester Einband 352 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Preis: 19,99€












    Die Bestsellerautorin Linda Conrads verlässt seit 11 Jahren ihr Haus nicht mehr. Kontakt zur Außenwelt hat sie nur über E-Mail oder Telefon. Ihre Haushälterin geht für sie einkaufen, da selbst solch selbstverständliche Dinge für sie unmöglich sind. Interviews gibt sie schon lange nicht mehr, ihre Leser halten sie mittlerweile für ein Pseudonym.
    Vor 11 Jahren wurde ihre Schwester ermordet – und sie hat den  Mörder fliehen sehen nachdem sie die Leiche entdeckt hat. Eines Tages sieht sie im Fernsehen den Mann, der ihre Schwester getötet hat. Dieser Schock beendet ihre Isolation und sie schmiedet einen Plan wie sie an ein Geständnis kommen kann. Der Mörder ist mittlerweile ein bekannter Journalist.  Um den Mörder aus der Reserve zu locken, hat sie vor einen Thriller über den Mord ihrer Schwester zu schreiben und dem vermeintlichen Mörder ein Interview zu ihrem neuen Werk zu geben – in ihrem Haus. Wird ihr Plan aufgehen oder hat sie sich nur girrt, und er ist gar nicht der Mörder?



    Die Falle ist Melanie Raabes Debutroman und ich war sehr gespannt. Sie hat es von Anfang an geschafft mich in den Bann zu ziehen. Das Buch habe ich innerhalb eines Tages durchgelesen.  Man durchlebt die Gefühle der Protagonistin, ihre Trauer und ihre Angst. Man bekommt mit wie sie die Falle plant, und was ihr dabei durch den Kopf geht. Man leidet mit ihr. Der Leser verfällt Lindas Wahn und man weiß nicht mehr was Realität ist und was sie sich einbildet.
    Man bekommt mit was Linda fühlt, aber auch was sie über den  Vorfall aus ihrer Vergangenheit schreibt. Es sind also zwei Handlungsstränge vorhanden, die Gegenwart und die Vergangenheit als  Roman.  Es ist eine Achterbahn der Gefühle und bleibt bis zum Schluss spannend. Man will unbedingt wissen ob der Journalist der Mörder ist oder nicht.