Freitag, 19. Februar 2016

[Rezension] Die Alchimistin - Kai Meyer

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.01.1998
Aktuelle und üebrarbeitete Ausgabe : 2015
Verlag : Heyne, W
ISBN: 9783453471115
Flexibler Einband 510 Seiten
Preis: 9,99€
Reihe: Band 1 von 3


Auro Institoris wächst in einem Schloss, umgeben von Wasser, auf.  Das düstere Schloss ihrer Vorfahren wird ihre Heimat, umgeben von Gängen und Labyrinthen wächst Aura zu einer jungen Dame heran. Sie hat eine kleine Schwester Sylvette und zwei Stiefbrüder, Daniel und Christopher.
Nach dem Mord an ihrem Vater Nestor, einem Alchimisten,gerät sie in die Arme des schönen Hermaphroditen Gillian. Doch was sie bei ihrem Kennenlernen nicht weiß ist, dass er der Mörder ihres gehassten Vaters ist, und dass er auch sie töten soll. Es war der Aufrag Lysanders, dem Erzfeind von Nestor. Schon seit geraumer Zeit herrscht zwischen den beiden Alchimisten Krieg, und Aura und Gillian geraten zwischen die Fronten. Gillian stellt sich gegen seinen Meister, denn er verliebt sich in die schöne Aura.

 
So ähnlich steht es auf dem Klappentext des Buches Das sind die Informationen die man vor Beginn des Lesens erhält. Doch schnell wird klar, dass es sich um keinen Liebesroman und um kein normal Jugend-Fantasy-Buch handelt. Die Inhalstangabe bezieht sich ungefär auf die ersten 100 Seiten.Kai Meyer hat es mal wieder geschafft mich sofort in seinen Bann zu ziehen. Die Orte und die Charaktere sind wundervoll ausgearbeitet und man kann sich richtig in die Welt von Aura hineinversetzen.
"Die Alchimistin" ist eins der  ersten Bestseller von Kai Meyer. Ich hab schon mehrer Werke von ihm gelesen, bin aber erst jetzt durch die überarbeitete Auflage auf diese Reihe aufmerksam geworden.
Für diesen Roman hat der Autor sehr viel recherchiert, was man auch wirklich merkt. Der Roman spielt Ende des 19./ Anfang dess 20.Jahrhunderts und die Details der Orte und Geschenisse sind toll herausgearbeiet. Das Thema Alchemie wird zum Hauptthema dieses Romans und Unsterblichkeit spielt bei den meisten Handlungen eine übergeordnete Rolle. Im Anhang befinden sich in  der neuen Aufgabe noch Daten und Fakten zu verschiedenen  Themen und zu der Enstehungsgeschichte, was ich sehr interessamt finde. Nicht ist so wie es auf den ersten Blick scheint. Es gab mehrere Plot twists wo mir wirklich der Atem stehen geblieben ist weil ich einfach nicht damit gerechnet habe. Die Grenze zwischen Gut und Böse verschwimmt. Allerdings habe ich lange gebraucht um dieses Buch zu beenden, darum bekommt es auch einen Stern von mir abgezogen. Leider kann ich nicht genau sagen woran das lag. Wer Kai Meyer Fan ist wird dieses Buch auf jeden Fall lieben, auch wenn es mehr historische Aspekte enthält als manch andere seiner Werke.