Dienstag, 22. Dezember 2015

[Rezension] Lieber Mr. Salinger - Joanna Rakoff

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 23.02.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 23.02.2015
  • Verlag : Knaus, A
  • ISBN: 9783813505153
  • Fester Einband 304 Seiten
  • Preis: 19,99€



    New York in den 90er Jahren: Joanna Rakoff kommt frisch von der Uni und tritt voller Erwartungen ihren ersten Job in einer Literaturagentur an. Bereits als kleines Kind träumte sie  davon Schriftstellerin zu werden und sie hofft durch ihren Job in der Agentur ihrem Traum einem Schritt näher zu kommen. Allerdings stellt sie enttäuscht fest, dass ihr Arbeitsalltag sich weniger spannend und glamourös gestaltet, als sie es sich vorgestellt hat.  Ihre Chefin hält nichts von neuartigen Computern, also muss Joanna alles auf einer antiken Schreibmaschine abtippen. 
    Die Literaturagentur vertritt auch den brühmten J.D. Salinger, dessen Fanbriefe beantwortet werden sollen.  Ihre Chefin hat  ihr den Auftrag erteilt einen Standardantwortbrief zu verfassen, der beinhaltet, dass die Briefe an ihren wichtigsten  Klienten leider nicht an ihm weitergereicht werden können. Joanna bringt es aber nicht übers Herz den Standardbrief auf herzzerreißende Nachrichten als Antwort zurückzuschicken. Mit der Zeit wachsen ihr „Jerry’s“ Romane immer mehr ans Herz. Und sie fängt an über sie und ihr Leben nachzudenken.


    Als erstes muss ich gestehen, dass ich kein Werk von J.D. Salinger gelesen hab. Nach diesem Buch hab ich aber echt Lust bekommen "Der Fänger im Roggen" zu lesen, da ich auch gerne mal einen Klassiker in die Hand nehme. 
    Man bekommt Einblicke in die Literaturszene der 90er Jahre. Zunächst war mir überhaupt nicht klar was der Inhalt mit dem Titel zu tun hat, da J.D.Salinger erst später in Erscheinung tritt, beziehunsweise die Fanbriefe an ihn. Und irgendwie hab ich den "Salinger" aus dem Titel nicht mit dem realen Schriftsteller "Salinger" in Verbindung gebracht. Als der Ahhh-Moment dann gekommen ist, war ich total geflasht. Das autobiografisch angehauchte Buch ist gut geschrieben, auch wenn es wenig Action oder Spannung enthält. Die Geschichte der Joanna fesselt einen dennoch. Man begleitet sie ein Jahr, dieses Jahr soll Joanna Rakoff, die Autorin, mit wenigen Abweicheungen wirklich so erlebt haben. Besonders gut an diesem Roman finde ich, dass erzählt wird, wie es nach dem Jahr in der Literaturagentur mit ihr weiter geht. Sie hat ihren eigenen Weg gefunden.
    "Lieber Mr. Salinger" kann ich mit keinem anderen Werk vergleichen und ist für mich etwas Besonderes, es ist einfach mal was anderes und sehr lesenswert. Auch für Menschen wie mich, die noch kein Werk von Salinger gelesen haben, aber ich glaube für Leute die ein Werk von ihm gelesen haben, besonders für Personen die "Der Fänger im Roggen" gelesen haben, und denen dieses wer von Salinger gefallen hat, wird dieses Buch etwas ganz Besonderes sein.