Sonntag, 7. Februar 2016

[Rezension] Der Marsianer - Andy Weir



 Erscheinungsdatum Erstausgabe : 13.10.2014
Aktuelle Ausgabe : 13.10.2014
Verlag : Heyne, W
ISBN: 9783453315839
Flexibler Einband 480 Seiten
Sprache: Deutsch 
Preis: 14,99€



Mark Watney flog mit seiner Crew zum Mars.  Seine Crew flog aber ohne ihn zurück. Unabsichtlich. Sie hielten ihn nach einem Sturm für tot. Nun hat der amerikanische Astronaut ein Problem. Keiner weiß dass er noch lebt. Kontakt mit der Erde kann er nicht aufnehmen, genauso wenig wie mit der Crew. Offiziell ist er tot. Aber noch lebt er. Fragt sich nur wie lange noch. Er hat nicht genug Ausrüstung, geschweige denn genug Nahrung. Die Mars - Mission war ausgelegt für 31 Tage.
Es beginnt der Kampf ums Überleben - als einziger Mensch auf dem Mars.

Der Marsianer ist ein toller Science Fiction Roman. Er ist sehr realistisch und detailliert dargestellt. Es werden viele technische Fakten und Vorgänge genannt und erklärt. Aber selbst für  Nicht-Wissenschaftler wie mich war dies durchaus verständlich und hat dem ganzen noch einen besonderen Anstrich gegeben. Die Logbucheinträge von Mark Watney sind sonst eher humorvoll und sakastisch geschrieben. So hat der Leser Spaß am Lesen aber die Ernsthaftigkeit der Lage bleibt erhalten. Es liest sich wie eine wahre Geschichte, man kann sich die Situation so gut vorstellen. Teilweise habe ich wirklich vergessen dass es reine  Fiktion ist. Hut ab Andy Weir, tolle Leistung.
Dieser SF-Roman spielt im Weltall und behandelt endlich ein Thema was mich interessiert und nicht ganz so aus der Luft gegriffen ist wie viele andere SF-Romane die ich teilweise ziemlich überspitzt finde.  Ich hab wirklich jede Seite genoßen. Ich hab mitgefiebert und mitgelitten. Ein wirklich bemerkenswerter Roman, auch für Leute die nicht so gerne Science Fiction lesen.
Volle Punkzahl von mir.