Sonntag, 18. Februar 2018

[Rezension] Der Ozean am Ende der Straße - Neil Gaiman [FLOP]



08.10.2014¦Bastei Lübbe ¦ 240 Seiten ¦ TB¦  Deutsch ¦ 11,00€  ¦Roman ¦Fantasy
¦The Ocean at the end of the lane

Samstag, 17. Februar 2018

[Hörbuch Rezension] Extrem laut und unglaublich nah - Jonathan Safran Foer



19.01.2012¦ Argon ¦ 451 Minuten¦ HB¦  Deutsch ¦ 12,95€  ¦Roman ¦ Contemporary
¦Extremly loud and incredeibly close
→ verfügbar auf Spotify

Donnerstag, 8. Februar 2018

Donnerstag, 1. Februar 2018

[Neuzugänge] Januar 2018

Neuzugänge: 6, davon
gekauft: 0
geschenkt bekommen: 1
kostenlos bekommen: 1
ertauscht:2
Rezensionsexemplare:2 (gekennzeichnet mit RE)
E-Books: 0
aktueller SuB-Stand:163
Ausgaben: 0€


Die Stadt der träumenden Bücher Teil 2: Die Katakomben - Walter Moers & Florian Biege (RE)Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel.
Quelle: randomhouse
 Dieses Buch MUSSTE bei mir einziehen. Im Januar habe ich den ersten Teil der Graphic Novel Dilogie gelesen und habe mich direkt in die Geschichte und in die Zeichnungen verliebt. Deswegen musste direkt der zweite Teil her, der genauso schön aufgemacht ist wie der erste.



Ein mögliches Leben - Hannes Köhler (RE)

Ein junger Mann begleitet seinen Großvater auf eine Reise in die deutsche Vergangenheit, durch die sich für ihre Familie alles ändert.Ein Wunsch, den Martin seinem Großvater Franz nicht abschlagen kann: eine letzte große Reise unternehmen, nach Amerika, an die Orte, die Franz seit seiner Gefangenschaft 1944 nicht mehr gesehen hat. Martin lässt sich auf dieses Abenteuer ein, obwohl er den Großvater eigentlich nur aus den bitteren Geschichten seiner Mutter kennt. Unter der sengenden texanischen Sonne, zwischen den Ruinen der Barackenlager, durch die Begegnung mit den Zeugen der Vergangenheit, werden in dem alten Mann die Kriegsjahre und die Zeit danach wieder lebendig. Und endlich findet er Worte für das, was sein Leben damals für immer verändert hatte.
Mit jeder Erinnerung, mit jedem Gespräch kommt Martin seinem Großvater näher, und langsam beginnt er die Brüche zu begreifen, die sich durch seine Familie ziehen. Er erkennt, wie sehr die Vergangenheit auch sein Leben geprägt hat und sieht seine eigene familiäre Situation in einem neuen Licht.
Quelle: Ullstein  
Nachdem ich gesehen habe dass diese Buch rauskommt, war ich sofort interessieert. Es hört sich nach einem tiefgründigen Riman mit einem sehr ernsten Hintergrund an. Genau das auf was ich momentan Lust habe.
 
Zwischen zwei Sternen - Becky Chambers
»Zwischen zwei Sternen« ist Becky Chambers zweiter Science-Fiction-Roman aus dem Wayfarer‑Universum – eine optimistische Space Opera mit High-Tech-Städten auf fremden Planeten, künstlichen Intelligenzen, außergewöhnlichen Aliens und einer gehörigen Portion Tiefgang.
Früher hatte Lovelace ihre Augen und Ohren überall. Als KI-System der Wayfarer bekam sie alles mit, was auf ihrem Raumschiff passierte, und sie sorgte für das Wohlbefinden der Crew, für die Lovelace immer mehr eine Freundin war als nur ein System.
Dann kam der totale Systemausfall. Ihre Crew sah nur eine Möglichkeit, Lovelace zu retten: ein Reboot all ihrer Systeme. Als sie aufwacht, ist sie in einem Bodykit gefangen, eingeschränkt auf modifizierte menschliche Körperfunktionen – in einer Gesellschaft, in der eine solche Umwandlung verboten ist.
Doch Lovelace ist nicht allein: Pepper, eine chaotische Technikerin, die ihr Leben riskiert hat, um die Künstliche Intelligenz zu retten, hilft Lovelace, ihren Platz in der Welt zu finden. Denn Pepper weiß selbst nur zu genau, wie es ist, ganz auf sich allein gestellt zu sein und das Universum neu kennenzulernen …
Für Fans von Firefly, Mass Effect, Joss Whedon und Star Wars.
Quelle: fischer
Ich habe den ersten Teil "Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten" geliebt. Es gehört zu meinen Favouriten aus dem letzten Jahr und zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Ich habe meinem Freund so davon vorgeschwärmt, dass er mir dieses Buch zu meinem Geburtstag geschenkt hat.
Es wird bald zur Hand genommen. Ich bin so gespannt darauf.


Mit zwanzig hat man kein Kleid für eine Beerdigung - Valentina d'Urbano
Nächstes Jahr fahren wir ans Meer, sagt Beatrices Vater an zu heißen Sommerabenden jedes Jahr lächelnd. Ein Versprechen, das sich nie erfüllt, aber die Familie trotzdem glücklich macht. Im Stockwerk darüber jedoch wird Alfredo, Beatrices bester Freund, von seinem besoffenen Vater mal wieder halb totgeprügelt. So wie viele in der »Festung«, jenem Viertel in den Hügeln der Stadt, in das kein Taxi fährt, kein Polizist freiwillig einen Fuß setzt, hat Alfredo schon verloren, bevor sein Leben richtig beginnen kann. Als Kinder hat man Beatrice und Alfredo »die Zwillinge« genannt, später wurde aus der Freundschaft Liebe. Eine harte Liebe, ohne Romantik und Liebesgeflüster, und mit einem jähen Ende ...
Quelle: dtv
Dieses Buch habe ich auf Instagram entdeckt. Es klang so schön und außergewöhnlich.


Die Kuh, die weinte - Ajahn Brahm

Schon Buddha unterwies seine Zuhörer mit Witz und Weisheit. Ajahn Brahm steht in der Tradition dieser orientalischen Erzählkunst. Geschickt verknüpft er die uralten Weisheiten mit modernen, lebensnahen Themen. Mit viel Humor und Einfühlungsvermögen unterhält er seine Leser – und eröffnet auf ganz unaufdringliche Weise neue Wege zu einem glücklichen und erfüllten Leben.'
Quelle: Randomhouse
Auf Heimatbesuch hab ich dieses Buch ein eime Bücherschrank entdeckt und ich habe es mir mitgenommen. Vor zwei Jahren hat mir meine Mama "Der Elefant der das Glück vergaß" geschenkt und ich lese immer wieder in die kurzen Geschichten rein.



Requiem (Achtung Band 3) - Lauren Oliver
Lena und Julian konnten entkommen. Sie sind wieder in der Wildnis bei den Rebellen. Alles könnte gut sein, aber etwas hat sich verändert zwischen den beiden. Denn da ist noch Alex, der wieder aufgetaucht ist. Lena spürt, dass sie eigentlich zu ihm gehört, doch er ist seltsam abweisend. Hana dagegen, Lenas Freundin von früher, führt ein geordnetes Leben ohne Liebe mit dem für sie ausgewählten Partner. Und während sich der Kampf um Freiheit und Liebe weiter zuspitzt, muss Lena sich ihrer Vergangenheit stellen.
Quelle:carlsen
Seit geraumer Zeit bin ich auf der Suche nach diesem Band. Bisher hab ich es nie günstig bekommen. Im Januar habe ich es auf Tauschticket entdeckt und direkt angefragt. So kam dieses letzte unplanmäßige bei mir eingezogene Buch bei mir an. 


Welche Bücher sind bei euch eingezogen?
Ich bin gespannt auf eure Kommentare.

Samstag, 27. Januar 2018

[Rezension] Terror - Dan Simmons



01.12.2008 ¦ HEYNE ¦ 992 Seiten ¦ TB ¦  Deutsch ¦ 10,99€  ¦Historischer Roman¦ Seefahrt ¦ The Terror (englisch)

1945 startete Sir John Franklin seine Expedition zur Durchquerung der Nordwestpassage. Im Auftrag der Royal Navy startet er mit zwei Schiffen, der HMS Terror und der HMS Erebus mit insgesamt 130 Mann, darunter Kapitän Francis Cozier. Durch diese Expedition erhoffen sich die Männer Ruhm und Ehre. Doch schon bald frieren sich mitten auf dem Atlantik im Packeis ein und müssen dort bei minus 70 Grad überwintern. Die Lebensmittelrationen und die Kohlevorräte neigen sich dem Ende zu. Das Packeis droht die Schiffe zu zerquetschen. Dazu kommt das weiße Monster aus dem Eis.
Drei Jahre lang kämpfen die Männer um ihr Überleben mitten im Eis.

Dan Simmons hat in seinem 992 langen Wälzer historische Fakten mit einer interessanten Story, gespickt mit Horrorelementen, verbunden.
Zu Beginn der Geschichte weiß der Leser bereits wie die Expedition endet. Die HMS Terror und die HMS Erebus sind nie zurückgekehrt – wie es dazu kam ist nicht bekannt und wird fiktiv und schonungslos von Dan Simmons beschrieben.

Der langsame und ausführliche Schreibstill passt perfekt zur Geschichte und macht den schier untertäglichen Überlebenskampf der Besatzung der beiden Schiffe der Royal Navy deutlich.
Es werden einige Begriffe aus der Schifffahrt verwendet, die der Leser im Glossar nachlesen kann.
Dies mag nicht jedermanns Sache sein, doch verleiht der ganzen Handlung Authentizität.
Die Erzählerperspektive wechselt sich von Kapitel zu Kapitel ab und wir erleben verschiedene Sichtweisen der einzelnen Akteure. Insbesondere bekommen wir Einblick in die Gedanken und Tagesabläufe von den Kapitänen Sir John Franklin und Francis Cozier.  Auch mit den Gedanken der Besatzungsmitglieder, Leutnant Irving und dem Eislotsen Blanky und diversen anderen.
Neben den unterschiedlichen Erzählperspektiven bekommen wir Tagebucheinträge des Assistenzarztes Goodsir geboten, eine besondere Abwechslung, denn dadurch bekommt der Leser Einblick in die Behandlungen des Arztes. Neben der Seefahrer-Krankheit Skorbut, werden auch detaillier Operationen an Besatzungsmitgliedern geschildert, die durch Unfälle schwere Verletzungen erleiden.
Das Monster im Eis ist von Beginn bis Ende des Buches ein sehr präsenter Bestandteil der Ängste der Besatzungsmitglieder. Doch das Monster ist nur eine Angst und Gefahr von vielen. Die Zeit spielt gegen die Mannschaft und untereinander herrscht Eifersucht und Habgier.

Die Geschichte ist spannend und rund. Es hat Spaß gemacht sie zu lesen und das ein oder andere Mal ist mir ein Schauer über den Rücken gelaufen.
Wer Spaß an historischen Geschichten und Interesse an der Seefahrt hat, sollte sich dieses Buch unbedingt anschauen.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.